Therapeutisches Klettern

Was ist Therapeutisches Klettern?

Klettern ist ein basales Ganzkörpermuster wie das Gehen (bzw. dessen Vorstufe, das Krabbeln). Es werden dabei natürliche Haltungs- und Bewegungsmuster aktiviert.

Es eignet sich hervorragend zum Einsatz in der orthopädischen und neurologischen Rehabilitation.

Für wen ist Therapeutisches Klettern?

  • Kinder und Erwachsene
  • Orthopädie
    • Rückenschmerzen
    • Instabilitäten
  • Pädiatrie
    • Skoliose
    • Rumpfschwäche
    • Wahrnehmungsstörungen
  • Neurologie
    • Lähmungen
    • Ataxie
  • Rehabilitation
    • postoperativ z.B. Nach Kreuzband-OP, TEP etc.

Wie wirkt Therapeutisches Klettern?

Klettern trainiert die Körperspannung und fördert dadurch die Rumpfstabilität.
Die Ganzkörperkoordination sowie die räumliche Orientierung und Balance werden geschult.

Außerdem ist Klettern ein funtionelles dreidimensionales Krafttraining.
Nicht zu vernachlässigen sind die psychischen Effekte: Klettern stärkt Mut, Willenskraft und Ausdauer.